Wir hatten kürzlich das Vergnügen, einer der ca. 150 Startups zu sein, die sich auf der Langen Nacht der Startups in Berlin präsentierten. Genauer: Im Atrium von Microsoft Unter den Linden. Um es kurz zu machen: Es war eine gelungene und auf gute Weise anstrengende Veranstaltung zur Vernetzung von Startups mit der Wirtschaft und Studierenden!

Wir waren eines der Startups im Bereich Data Analytics und zeigten neben unserer Software-as-a-Service Implisense Pro auch die Demo eines Startup Trackers, den wir extra für den Event erzeugt hatten.

Für viele Interessenten ist das Startup-Geschehen unübersichtlich und hoch dynamisch. Und genau dieser Eindruck erhärtet sich, wenn man die Veränderungen im Management und bei den Finanzen von 1.100 Startups aus Deutschland über die letzten 10 Jahre ablaufen lässt.

Der Startup Tracker visualisiert die Gründung und Veränderungen von ca. 1.100 Startups, welches wir mit einer selbst entwickelten Zählmethodik monatlich tracken. Aus der Mitte des Graphen werden zunächst die Bundesländer und anschließend die Amtsgerichte angezeigt. Dort werden die betrachteten Startups errichtet und Veränderungen gemeldet. In allen Bekanntmachungen der Startups werden Geschäftsführer oder Prokuristen mit ihrem jeweiligen Geburtsjahr genannt. Im Zeitverlauf zeigt sich, dass inbesondere an den Amtsgerichten Berlin (Charlottenburg), Hamburg und München viele Gründungen entstehen. In der Liste der Altersgruppen am linken Bildrand zeigt sich, dass vor allem Geschäftsführer und Prokuristen aus den Dekaden 1960 – 1980 kommen – mit wenigen Ausnahmen, wie z.B. 1985.

Unser Fazit der Veranstaltung: Eine nicht ohne Grund von Jahr zu Jahr stark wachsende Veranstaltung, die den Kontakt zwischen Startups, der Wirtschaft und nicht zuletzt den vielen StudentInnen auf Jobsuche sehr hilft. Wir sind im nächsten Jahr wieder dabei, wenn wir gefragt werden.

Besucher Lange Nacht der Startups 2015

Facebooktwittergoogle_plus