From generation X to Z: What characterizes them?

Communication with companies is also always first and foremost communication with people. At the other end of the line or table is always a person who can never completely free himself or herself from his or her own impressions and attitudes, imprints and personal goals as well as from his or her very own background of values. That is why it is also crucial in B2B marketing to understand what kind of person you are dealing with on the customer side. This is even more important when addressing potential specialists for your own company.

There are certain formative differences in values between the individual generations that cannot be ignored. Of course, these can never be completely generalized, but on average, studies repeatedly confirm certain patterns in the thinking and acting of certain birth cohorts. These differences are often based on changes in the living conditions under which these people grow up or have grown up. In addition, there are drastic events that can shape a generation. And last but not least, the constant changes are also based on the experience of the respective parent generation and the targeted differentiation from it.

What is the difference between the generations X, Y and Z?

Generation X: Pragmatic individualists

Generation X – also known as Generation Golf – refers to those born between 1956 and 1979. Their development was strongly influenced by the effects of the economic crisis as well as by a change in society due to a significantly increasing divorce rate. But also through the demarcation to the previous generation of baby boomers, who had mainly made work the centre of their lives. Generation X no longer sees working as an end in itself, but as a necessary means of achieving prosperity and – above all – personal freedom. In this respect, they are very well educated, ambitious and aspiring and are constantly looking for career opportunities. But above all in order to achieve their goal of the highest possible quality of life after work. The desire for advancement is reflected in a result-oriented individualism and a certain pragmatism – they prefer to work independently rather than in a team.

Generation Y: Team-oriented project workers

For Generation Y, the “millenials” born between 1980 and 1993, the search for meaning and self-realization in their working lives ranks significantly higher than for their predecessors. In return, they are also prepared to soften the boundaries between work and private life to a greater extent. For this first generation of digital natives, there is no longer work on the one hand, with which one makes one’s private life possible on the other, but both merge more strongly into one another and are supposed to be fulfilling in their own way. A give and take. The natural use of the Internet and growing up with the communication-oriented Web 2.0 have turned Generation Y into experienced networkers and team players – online and offline – as well as experienced multi-taskers. They are driven by the search for variety, which is reflected in a more pronounced tendency towards project work as well as involvement in private projects outside regular work.

Generation Y teamwork

Generation Z: Test-friendly networkers

Interestingly enough, with the beginning of the entry of those born between about 1994 and 2010, the boundaries between work and private life are becoming sharper again. Clearer distinctions are increasingly desired, the end of work should be the end of the day. Not least because Generation Z is once again looking for fulfilment in their private lives rather than at work. Above all in the maintenance of social contacts, which are constantly available in view of a digitization lived since early childhood. A demarcation between virtual and real contact maintenance hardly takes place any more. In private, but also in professional terms, the possibilities for this generation to shape their own lives are more diverse than ever before. However, this also entails a certain helplessness and decision-making difficulties. People like to try different things. These opportunities for development are a curse and a blessing for Generation Z, because they also lead to noticeable insecurity in the face of an uncertain future. Especially since they will probably not reach the prosperity of their parents’ generation.

Generation Z digital device

Thus, while some trends seem to continue linearly across different generations, in other respects – for example in the separation of work and private life – there is a reversal of earlier developments. In fact, each generation has its own set of requirements for business partners and employers. Understanding these is a big step in the search for the right approach towards your target group.

Generation Z Companies and MarketsTo find out which providers in the German market are dealing specifically with generations, please visit the free search platform Companies and Markets . 

By the way, there are not only common characteristics between individuals, but also between companies. Find companies with similar requirements in order to be able to tailor your approach as specifically as possible. At the touch of a button with Implisense Pro.

Von Generation X zu Z: Was unterscheidet und verbindet sie?

Auch Kommunikation mit Unternehmen ist immer zuerst Kommunikation mit Menschen. Am anderen Ende der Leitung oder des Tisches sitzt in jedem Fall eine Person, die sich niemals vollständig von ihren eigenen Eindrücken und Einstellungen, ihren Prägungen und persönliche Zielen sowie von ihrem ureigenen Wertehintergrund freimachen kann. Darum ist es auch im B2B-Marketing entscheidend, zu verstehen, mit was für einem Menschen Sie es kundenseitig zu tun haben. Umso mehr gilt das natürlich auch bei der Ansprache potenzieller Fachkräfte für das eigene Unternehmen.

Nicht von der Hand zu weisen sind gewisse prägende Werteunterschiede zwischen den einzelnen Generationen. Natürlich sind diese niemals vollständig generalisierbar, doch im Mittel bestätigen Untersuchungen immer wieder bestimmte Muster im Denken und Handeln gewisser Geburtenjahrgänge. Diesen Unterschieden liegen häufig Veränderungen der Lebensumstände zugrunde, unter denen diese Menschen aufwachsen beziehungsweise aufgewachsen sind. Dazu kommen einschneidende Ereignisse, die eine Generation formen können. Und nicht zuletzt liegt den ständigen Veränderungen auch das Erleben der jeweiligen Elterngeneration und das gezielte Abgrenzen von dieser zugrunde.

Wodurch unterscheiden sich die Generationen X, Y und Z?

Generation X: Pragmatische Individualisten

Die Generation X – auch bekannt als Generation Golf – bezeichnet die etwa zwischen 1956 und 1979 Geborenen. Deren Entwicklung wurde stark geprägt durch die Auswirkungen der Wirtschaftskrise sowie durch eine Veränderung der Gesellschaft infolge einer deutlich steigenden Scheidungsrate. Aber auch durch die Abgrenzung zur Vorgängergeneration der Baby Boomer, die vor allem die Arbeit zum Mittelpunkt ihres Lebens gemacht hatten. Die Generation X sieht das Arbeiten nicht mehr als Selbstzweck, sondern als notwendiges Mittel zum Erlangen von Wohlstand und – vor allem – persönlichen Freiheiten. Insofern sind sie sehrwohl gut ausgebildet, ambitioniert und ehrgeizig und suchen im Job stetig nach Aufstiegsmöglichkeiten. Aber eben vor allem, um ihr Ziel einer möglichst hohen Lebensqualität nach Feierabend zu erreichen. Der Aufstiegswille schlägt sich in einem ergebnisorientierten Individualismus sowie einem gewissen Pragmatismus nieder – sie arbeiten lieber selbstständig als im Team.

Generation Y: Teamorientierte Projektarbeiter

Für die Generation Y, also die circa zwischen 1980 und 1993 geborenen „Millenials“, steht die Sinnsuche und Selbstverwirklichung in ihrem Arbeitsleben an deutliche höherer Stelle als noch bei ihren Vorgängern. Dafür sind sie auch bereit, die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben stärker aufzuweichen. Für diese erste Digital-Native-Generation gibt es nicht mehr die Arbeit auf der einen Seite, mit der man sich das Privatleben auf der anderen ermöglicht, sondern beides geht stärker ineinander über und soll jeweils auf seine Weise erfüllend sein. Ein Geben und Nehmen. Der selbstverständliche Umgang mit dem Internet und das Aufwachsen mit dem kommunikationsbetonten Web 2.0 haben die Generation Y zu geübten Netzwerkern und Teamplayern werden lassen – online wie offline – sowie zu geübten Multi-Taskern. Getrieben werden sie nicht zuletzt von der Suche nach Abwechslung, was sich in einem ausgeprägteren Hang zu Projektarbeit sowie auch zum Engagement in privaten Projekten außerhalb der regulären Arbeit niederschlägt.

Generation Y Teamarbeit

Generation Z: Probierfreudige Netzwerker

Mit dem beginnenden Einstieg der ungefähr zwischen 1994 und 2010 Geborenen werden die Grenzen zwischen Arbeit und Privatleben interessanterweise wieder trennschärfer. Klarere Abgrenzungen sind zunehmend gewünscht, der Feierabend soll Feierabend sein. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Generation Z ihre Erfüllung noch einmal sehr viel stärker im Privatleben als in der Arbeit sucht. Vor allem in der Pflege sozialer Kontakte, die angesichts einer seit früher Kindheit gelebten Digitalisierung ständig verfügbar sind. Eine Abgrenzung zwischen virtueller und realer Kontaktpflege findet kaum noch statt. In privater, aber auch beruflicher Hinsicht sind die Möglichkeiten der eigenen Lebensgestaltung für diese Generation so vielfältig wie noch nie. Das bringt allerdings auch eine gewisse Ratlosigkeit und Entscheidungsschwierigkeiten mit sich. Es wird gern Verschiedenes ausprobiert. Diese Entfaltungsmöglichkeiten sind Fluch und Segen der Generation Z, denn sie führen auch zu einer spürbaren Verunsicherung angesichts einer ungewisseren Zukunft. Nicht zuletzt, da sie den Wohlstand ihrer Elterngeneration wahrscheinlich nicht erreichen werden.

Generation Z Handy

Während sich einige Trends also linear über die verschiedenen Generationen fortzusetzen scheinen, findet in anderer Hinsicht – zum Beispiel bei der Trennung von Beruf und Privatleben – eine Umkehr früherer Entwicklungen statt. So zeichnet sich tatsächlich jede Generation durch ein ganz eigenes Set von Anforderungen an Geschäftspartner und Arbeitgeber aus. Diese zu verstehen, ist ein großer Schritt auf der Suche nach der richtigen Ansprache für Ihre Zielgruppe.

Generation Z Companies and MarketsWelche Anbieter sich im deutschen Markt mit den Generationen auseinander setzen, finden Sie kostenlos auf Companies and Markets. 

Prägende Gemeinsamkeiten finden sich übrigens nicht nur zwischen Personen, sondern auch zwischen Unternehmen. Finden Sie Firmen mit ähnlichen Voraussetzungen, um Ihre Ansprache so gezielt wie möglich zuschneiden zu können. 

Faster company search in your browser

You receive an e-mail from an unknown sender and want to know who is behind it? Or you get a call from a company you don’t know yet?

With the new search function for Chrome and Firefox, you can get background information on e-mail addresses and company names with immediate effect.

Your search will be carried out on the Companies and Markets search platform operated by Implisense. Here you will find important company information of German companies such as company address, check for economic activity / insolvency as well as their products and services and technologies. This information is intended to help you process enquiries and research tasks.

Step-by-step guide how to integrate the lookup in your browser

This is how you set up your lookup in Chrome:

  1. Open the settings window for Chrome.
  2. Scroll down until you reach the point “Search engine”; click on “Manage search engines”.
  3. Click on the “Add” button (for “Other search engines”).
  4. A window with three input fields will open. Make the following entries (without quotation marks):
    1. Enter a name in the field “Search engine”, e.g. Implisense
    2. Type an abbreviation under “Search abbreviation”, under which you want to activate the lookup in the address bar, e.g. i
    3. Under “URL with %s instead of search query” enter the URL of the lookup: https://api.implisense.com/lookup/%s
  5. Click on “Save” and close the settings.

Try it right now!

Browserintegration Beispielsuche

Enter the address bar and type in your query by entering the previously defined search abbreviation (e.g. i) and the search term (company name or e-mail address), e.g. i Implisense Press ” Return ” to start the search and display the desired company profile on the Companies and Markets platform.

In Firefox you can also set the search. The instructions for integrating the lookup into Firefox can be found here.


Browserintegration Logo Lookup

We offer this service (formerly Implisense E-Mail-Qualifier) permanently free of charge and without registration or obligations.

We are looking forward to your recommendations and of course to to your feedback.


Relaunch of the free research platform Companies and Markets

If you have visited our research platform Companies and Markets in recent weeks, you will certainly have noticed numerous innovations.

We have refreshed the design and thus made the site much clearer for the users. The search results of a selection can now be identified more clearly this way. In addition, a histogram now illustrates the distribution of the company size in the search result in relation to the total data stock.

The company profiles are also much clearer. The master data in the right area has been divided thematically and can now also be seen directly above in the mobile view. After the relaunch, the date of foundation and links to the most important social media sites (Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing, etc.) are also displayed.

For a better search experience, speed and compatibility with all browsers have been significantly improved.

An overview of the changes

  • Greater clarity thanks to card design
  • Additional data points added: age/founding of a company, links to social media sites
  • Search results are now clickable everywhere
  • Breadcrumbs replaced by “Home” and “Back” buttons
  • Icons have been completely reworked
  • A QR code has been added to company profiles to make it easier to share links with others
  • Semantic data according to schema.org have been revised
  • Internet Explorer search has been improved
  • Faster loading of pages, especially for mobile use

About Companies and Markets

Companies and Markets offers you an intelligent and up-to-date company and market research. Selections identify companies that deal with innovative technologies, current trends or any other search terms on their websites. This is made possible by applying modern text mining techniques to the content of corporate websites. The individual company profiles provide a more detailed overview of the respective companies.

Sample Use Cases

Have a look (once again). The Companies and Markets research platform makes your marketing and sales tasks much easier.

Relaunch vom Firmenverzeichnis Companies and Markets

Wenn Sie in den letzten Wochen das Firmenverzeichnis Companies and Markets besucht haben, werden Ihnen sicherlich zahlreiche Neuerungen aufgefallen sein.

Relaunch Companies and Markets Selections SuchergebnisseWir haben das Design aufgefrischt und die Seite damit für die User wesentlich übersichtlicher gestaltet. Die Suchergebnisse einer Selection sind nun klarer als solche zu identifizieren. Zudem verdeutlicht ein Histogram jetzt die Verteilung der Unternehmensgröße im Suchergebnis in Relation zum Gesamtdatenbestand.

Auch die Firmenprofile sind deutlich übersichtlicher gestaltet. Die Stammdaten im rechten Bereich wurden thematisch aufgeteilt und sind nun in der mobilen Ansicht auch direkt oben zu sehen. Zusätzlich werden nach dem Relaunch auch Gründungsdatum sowie Links zu den wichtigsten Social Media Seiten (Facebook, Twitter, LinkedIn, Xing, etc.) mit ausgegeben.

Für ein besseres Sucherlebnis wurden Geschwindigkeit und Kompatibilität mit allen Browsern deutlich verbessert.

Relaunch Companies and Markets ProfileDie Veränderungen im Überblick

  • Höhere Übersichtlichkeit durch Card-Design
  • Zusätzliche Datenpunkte ergänzt: Alter/Gründung einer Firma, Links zu Social Media Sites
  • Suchergebnisse sind nun überall klickbar
  • Breadcrumbs wurden ersetzt durch “Home”- und “Back”-Buttons
  • Icons wurden komplett überarbeitet
  • Firmenprofile wurden um einen QR-Code ergänzt, um das Weitergeben von Links zu vereinfachen
  • Semantische Daten nach schema.org wurden überarbeitet
  • Suche mit dem Internet Explorer wurde verbessert
  • Schnelleres Laden der Seiten insbesondere bei der mobilen Nutzung

Über das Firmenverzeichnis

Companies and Markets bietet als Firmenverzeichnis eine intelligente und zeitgemäße Firmen- und Marktrecherche. Selections identifizieren Firmen, die sich mit innovativen Technologien, aktuellen Trends oder beliebigen anderen Suchbegriffen auf deren Websites beschäftigen. Dies wird durch die Anwendung moderner Text-Mining Verfahren auf die Inhalte der Firmenwebsites ermöglicht. Die einzelnen Firmenprofile liefern einen genaueren Überblick über die jeweiligen Firmen.

Beispielhafte Anwendungen

Schauen Sie gerne auf Companies and Markets vorbei.