HTPC 2015

HTPC Hannes Korte

Wir waren eingeladen, um auf der diesjährigen High-Tech Partnering Conference in den Dialog mit Großunternehmen zu treten. Organisiert wurde dieser Event vom High-Tech-Gründerfonds. Das Rahmenprogramm begann mit einer interessanten Keynote von der Geschäftsführung des High-Tech-Gründerfonds. Darin wurden u.a. einige Statistiken zum Fonds mitgeteilt (Quelle)

– 395 investments
– 1.200 founders
– Average age 5,5 years
– 1,2 billion € investment
– Total revenue: 500 mil. €
– Total dealflow >8.000 companies

Implisense ist nun Teil des High-Tech-Gründerfonds und im Software-Bereich des Fonds verortet:

Portfolio-Übersicht High-Tech-Gründerfonds

Weiterhin gab es eine Reihe von Pitches ausgewählter Startups des High-Tech-Gründerfonds – und wir waren mit dabei. Hannes Korte von Implisense ging als CTO auf die Bühne, um die Kundensuchmaschine von Implisense den Anwesenden vorzustellen und gleich ein Rätsel aufzugeben. Die Organisatoren hatten alle Startups auf der Bühne gebeten, jeweils eine Frage und vier mögliche Antworten für das Auditorium mitzugeben. Wir entschieden uns für folgende Frage und vier Antwortmöglichkeiten:

Quizfrage: “Gute Nachbarschaften sind wichtig für den Erfolg. – Welche haben wir gewählt?”

A = VC & Insolvenzverwalter
B = Fünf weitere Startup
C = Kneipe und Architekturbüro
D = Tischler und Künstlerin

Antwort bitte an: hello@implisense.com

Infos zur Veranstaltungen siehe HTPC 2015.

Investment durch den HTGF

Banner High-Tech-Gründerfonds Implisense

Der Hightech-Gründerfonds (HTGF) beteiligt sich mit einer Seed-Finanzierung an der Weiterentwicklung der Kundensuchmaschine von Implisense. Mit der Software-as-a-Service-Lösung können Firmen Big Data nutzen, um B2B-Kunden zu finden und zu binden.

Die Besonderheit der Kundensuchmaschine ist die beispielbasierte Suche auf einem strukturierten Firmenindex der Implisense GmbH. Die Nutzer geben Beispiele von bestehenden Kunden oder Interessenten an, um von der Kundensuchmaschine Analysen und Vorschläge für dazu passende weitere Firmen zu erhalten. Das lässt sich sowohl für die Suche nach Neukunden im Rahmen der Lead Generation als auch bei der Suche nach Upselling- und Cross-Selling Möglichkeiten in großen Bestandskundenlisten einsetzen. Anwender können durch die beispielbasierte Suche einfach neue Geschäftschancen erkennen, ohne Data Mining beherrschen zu müssen.

Der Return-on-Invest dieser Lösungen ist nach Untgernehmensangaben gerade im personalintensiven Firmenkundenvertrieb attraktiv. „Unser Software-as-a-Service lässt sich ab unter hundert Euro im Monat nutzen. Vergleichbare Lösungen sind zu diesem Preis im deutschen Markt nicht vertreten“, so Christian Brüseke, Vertriebsleiter von Implisense.

Um möglichst präzise Vorschläge für potenzielle Neukunden oder Cross- und Upsellings zu liefern, setzen die ehemaligen wissenschaftlichen Mitarbeiter Verfahren des Text Minings ein, um mehrere hundert vertriebsrelevante Eigenschaften zu Firmen aus öffentlichen Webdaten abzuleiten. Die Technologie aktualisiert selbsttätig einen komplexen Firmenindex zu mehreren Millionen Firmen, der sich über die Kundensuchmaschine als Software-as-a-Service analysieren und abfragen lässt. Die Technologie zur Strukturierung vormals unstrukturierter öffentlicher Webdaten arbeitet mittels statistischer Verfahren und ist damit weitgehend sprachunabhängig. Damit möchten die Gründer noch in diesem Jahr Recherchen und Analysen für ausgewählte internationale Märkte wie etwa Großbritannien bereitstellen.

Pressemitteilung auf deutsch

Press release