4 Gründe für Ihr Unternehmen, auf Predictive Analytics zu setzen

Der sprichwörtliche „Blick in die Glaskugel“ war lange ein eher abwertend gemeinter Begriff. Spekulationen über Ereignisse in der Zukunft galten gerade in daten- und kennzahlorientierten Kontexten wie Marketing und Vertrieb als unseriös. Doch dank Big Data und leistungsfähigen Algorithmen könnte der Blick in die Glaskugel aus genau diesen Abteilungen bald nicht mehr wegzudenken sein. Denn die möglichen Vorhersagen werden immer präziser und können nachweislich dazu beitragen, die Qualität der Leads, die Conversion Rate und letztlich auch den Umsatz zu steigern. Predictive Intelligence macht es möglich.

Predictive Intelligence wertet Daten aus der Vergangenheit aus, erkennt darin Muster und versucht anhand dieser, Vorhersagen über mögliche Ereignisse in der Zukunft zu treffen. Grundvoraussetzung ist die heute verfügbare enorme Menge an Daten. Durch Text-Mining-Algorithmen, die aus unzähligen Quellen im Netz Informationen generieren, zuordnen und auswerten können, stehen Ihnen für Ihre Predictive Analytics mittlerweile nicht mehr nur die Daten zur Verfügung, die Sie selbst zum Beispiel durch Ihre Website gewinnen, sondern auch aus abertausenden Drittquellen. Eine enorme Unterstützung für Marketing und Sales.

Predictive Analytics als genauer Blick in die Glaskugel

Grund 1: Predictive Analytics hilft, konkrete Interessenten zu identifizieren.

Wenn Sie bislang von einem konkreten Kaufinteresse eines Ihrer Kunden oder Interessenten erfahren wollten, waren Sie weitgehend auf aktive Signale von diesem angewiesen. Zum Beispiel in Form einer Anfrage oder der Eröffnung eines Testaccounts. Mithilfe von Predictive Analytics identifizieren Sie nun jedoch auch jene Firmen und Ansprechpartner, die Ihnen keine solchen aktiven Signale senden, aber dennoch ein konkretes Interesse an einem Produkt oder Service wie Ihrem haben.

Statt also wie in der Vergangenheit Ressourcen an relativ ungezielte Kommunikation zu verschwenden, um mit großen Streuverlusten Nachfrage zu erzeugen, können Sie sich dank Predictive Intelligence stärker auf jene Leads konzentrieren, bei denen diese Nachfrage bereits besteht. Und diese mit den richtigen Botschaften zur richtigen Zeit effektiv zum Abschluss bewegen.

Grund 2: Predictive Analytics verbessert die Priorisierung Ihrer Leads.

Mit Predictive Analytics erkennen Sie nicht nur, DASS einer Ihrer Leads über einen konkreten Bedarf und ein Kaufinteresse verfügt – sondern auch, wie weit dessen Entscheidungsfindung bereits vorangeschritten ist. Durch die Auswertung von Signalen aus eigenen und fremden Quellen erkennt Predictive Intelligence, in welchem Stadium des Entscheidungsprozesses sich Ihr Kunde gerade befindet. Eine wertvolle Grundlage für eine tagesaktuelle Priorisierung Ihrer Leads im Sinne einer maximalen Ausschöpfung. Und für die Beschleunigung der Kaufentscheidung durch gezielte Marketing- und Vertriebsmaßnahmen.

Grund 3: Predictive Analytics ermöglicht es, der Erste zu sein.

Der erste Lieferant zu sein, der ein Unternehmen mit Bedarf an einem bestimmten Produkt oder Service kontaktiert, bringt Sie in eine starke und chancenreiche Position. Denn Sie haben wie kein anderer die Möglichkeit, den Interessenten gezielt zu schulen, zu informieren und damit seinen konkreten Bedarf zu beeinflussen – statt gegen etwaige Vorbehalte ankämpfen zu müssen, die Ihr Wettbewerber bereits gesät hat.

Indem Predictive Intelligence tiefe Einblicke in die Informations- und Recherchemuster Ihrer Leads ermöglicht, gewinnen Sie ein tieferes Verständnis dafür, welche Herausforderungen diese aktuell zu lösen versuchen. Und können sich und Ihr Produkt frühzeitig als Problemlöser ins Spiel bringen.

Grund 4: Predictive Analytics hilft beim Eintritt in neue Märkte.

Predictive Analytics Lead Generation

Einen neuen Markt zu erobern, erfordert ein großes Maß an Marktrecherche. Nutzen Sie dabei Predictive Analytics, um detaillierte Einblicke darin zu gewinnen, was Ihre potenziellen Kunden wirklich suchen – und wie sie danach suchen. So gewinnen Sie vergleichsweise effizient wertvolle Insights für Ihre Go-to-Market-Strategie. Zudem ermöglicht Ihnen die extrem detaillierte Datenbasis, präzise Tests durchzuführen, um schließlich einen extrem effizienten Markteintritt zu schaffen.

Verringern Sie den Faktor Zufall in Ihrem Marketing und Vertrieb durch Predictive Intelligence und revolutionieren Sie auf diese Weise die Gewinnung, Klassifizierung und Behandlung von Leads in Ihrem Unternehmen.

Wie findet man Firmen, die eine bestimmte Technologie verwenden?

Dieser Beitrag zeigt, wie Sie sich selbst mit wenigen Klicks und mit Hilfe unserer teilweise kostenlosen Tools eine Liste von Firmen erstellen können, welche eine bestimmte Technologie benutzen.
Diese Liste kann dann bequem innerhalb unserer Webapplikation oder offline als Excel-Tabelle weiter im Vertrieb oder Marketing genutzt werden.
Als Beispiel suchen wir nach dem Einsatz von MailChimp. Zu den Technologien, die so gesucht werden können, gehören aber auch CRM-Systeme und Marketing- oder Social Media-Tools wie u.a. Google Adwords, Google Analytics, Zapier, Salesforce, Twitter, Facebook etc.

Lesedauer: 3 min
Geeignet für: Sales und Marketing

Leads finden mit Implisense Pro

Keine Lust zu warten?

Häufig werden wir von unseren Kunden gebeten Firmen, die bestimmte Technologien verwenden, zu ermitteln und diese als Liste mit Ansprache-Informationen und Adressen bereitzustellen. Implisense hat eine ganze Reihe von Verfahren, um den Techstack von Firmen aus frei verfügbaren Online-Quellen zu ermitteln, z.B. durch Text Mining auf Jobanzeigen von Unternehmen oder durch die Auswertung der technischen Informationen im Code der Firmenwebsites. Gewöhnlich können Sie Firmenlisten aus tiefergehenden Analysen direkt bei unserem Analysten-Team erfragen. Bestimmte Software lässt sich aber direkt durch unsere Suchfunktion finden. Sollten Sie also nicht warten wollen, hier eine Anleitung, wie Sie eigenständig eine Firmenliste erstellen und einsehen können.

Beispiel: Zielgruppe Mailchimp-Anwender

Als Beispiel nehmen wir die Verwendung von Mailchimp. Mailchimp ist eine cloudbasierte Lösung, um Ihr Email-Marketing zu automatisieren. Diese Technologie ist also z.B. ein Indikator für die Ausrichtung eines Unternehmens auf Online-Marketing und Newsletterversand. Oft wird diese Software von jungen, dynamischen oder zumindest digital affinen Firmen und Mitarbeitern eingesetzt. Sie ermöglicht die Adressierung eines breiten Publikums bei verhältnismäßig geringem Aufwand, eignet sich daher auch für die Vermarktung von skalierenden Produkten und erlaubt die Einbindung von diversen weiteren Plugins zur Analyse und Automatisierung der Produktvermarktung.

Sei es, dass Sie eine alternative Lösung zu dieser Software anbieten, oder dass Sie lediglich an Firmen interessiert sind, die tendenziell bereit sind neue Technologien auszuprobieren und/oder Online Marketing praktizieren, diese Zielgruppe könnte Sie dann interessieren.

1. Suche im Implisense Firmenindex

Das Feature, welches wir Ihnen in diesem Beitrag vorstellen möchten, ist die Suche nach bestimmten Firmenattributen über dediziert zugeordnete Firmenwebsites.

Natürlich werden nicht alle Technologien, die ein Unternehmen nutzt, auf den einschlägigen Seiten thematisiert. Oft werden solche jedoch auf Karriereseiten genannt, unterliegen einer Darlegungspflicht durch rechtliche Normen, sind als Plugins auf den Firmenauftritten ersichtlich oder werden in der Erklärung von Prozessen und Leistungen erwähnt.

In diesem Sinne bieten Datenschutzerklärungen gemäß der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) einen interessanten Einblick in die verwendeten Technologien. Firmen, welche Drittanbieter in ihre Datenverarbeitungsprozesse einbinden, sind angewiesen, diese entsprechend in ihrer Datenschutzerklärung aufzuführen. Dies sind oft cloud-basierte Lösungen, von CRM-Systemen und Marketing-Tools über Social Media bis hin zu Bonitätsprüfern. Darunter fällt folglich nicht nur MailChimp, sondern etwa auch Google Adwords, Google Analytics, Zapier, Salesforce, Twitter, Facebook u.v.m.

2. Prospects kostenlos finden

Mailchimp Anwender kostenlos finden
Ergebnisse der Suche nach “MailChimp” auf companies-and-markets.com.

Um einen ersten Überblick zu erhalten, können Sie kostenlos auf unserer Suchplattform Companies and Markets über 500 Tausend deutsche Firmenwebsites direkt nach der Nennung dieser Technologien durchsuchen und die ersten Treffer einsehen. Bei der einfachen Suche nach Nennungen von “MailChimp” zeigt sich, dass nicht alle Firmen, die diese Software auf ihrer Website erwähnen, unbedingt Verwender dieser Software sind. Darunter sind etwa Anbieter von IT-Dienstleistungen oder Softwarehersteller, deren Produkte sich mit MailChimp verknüpfen lassen.

Ergebnisse der Suche nach “MailChimp” auf companies-and-markets.com.

Mailchimp Anwender kostenlos finden Firmenansicht
Detailansicht beispielhafte Firmenwebsite aus der Trefferliste Suche nach “MailChimp”.

Ein Blick auf die Firmenwebsites der Treffer, die MailChimp verwenden, zeigt, dass diese Firmen charakteristische Formulierungen nutzen und einen Link auf die Datenschutzbestimmungen der US-Firma angeben.

Detailansicht beispielhafte Firmenwebsite aus der Trefferliste der Suche nach “MailChimp”.

Damit haben wir einen zuverlässigen Indikator für unsere Zielgruppe gefunden.

Suche nach Mailchimp-Nutzern mit "mailchimp.com∕legal∕privacy"
Ergebnisse der Suche nach „mailchimp.com∕legal∕privacy” auf companies-and-markets.com.

Suchen Sie nun zum Beispiel nach dem Link “mailchimp.com∕legal∕privacy”, bekommen Sie das gewünschte Ergebnis. Bereits anhand der Trefferübersicht ist zu sehen, dass die gefundenen Top-Treffer, Mailchimp als Newsletter-Versanddienstleister verwenden.

Ergebnisse der Suche nach „mailchimp.com∕legal∕privacy” auf companies-and-markets.com.

Mailchimp Anwender kostenlos finden.
Detailansicht beispielhafte Firmenwebsite aus der Trefferliste Suche nach „mailchimp.com∕legal∕privacy”.

Dies lässt sich für jeden der Treffer nachvollziehen, indem Sie die Profile der Firmen aufrufen. Hier sehen Sie nicht nur sämtliche Nennungen Ihrer Suchkriterien auf der Firmenwebsite. Zusätzlich bieten wir Ihnen je nach Abdeckung Informationen, wie den Unternehmensgegenstand, den Firmensitz, und ausgewählte vergangene Ereignisse, die wir zu dieser Firma erkannt haben.

Detailansicht beispielhafte Firmenwebsite aus der Trefferliste der Suche nach „mailchimp.com∕legal∕privacy”.

Noch mehr Firmendetails, wie etwa öffentliche Angaben zur Geschäftsführung, Links zu potenziellen Geschäftspartnern, Trigger-Events etc. finden Sie in unserer Implisense Pro-App.

3. Volle Firmenliste beziehen

Anfrage gesamter Firmenlisten auf companies-and-markets.com.
Vollstände Firmenliste anfragen.

Sind Sie zufrieden mit ihrer Auswahl, können Sie die volle Liste unter Angabe der gewünschten Suchbegriffe und eventueller Filter anfragen.

Anfrage über die vollständige Firmenliste mit MailChimp-Anwendern auf companies-and-markets.com.

Lead Generierung, Segmentierung und Qualifizierung mit Implisense Pro und kostenloser companies-and-markets Alerter

Filtermöglichkeiten im B2B MarketingReichen Ihnen die Suchmöglichkeiten nicht oder möchten Sie nicht warten, können Sie kostenfrei unsere Webapplikation Implisense Pro für vollumfängliche Leadgenerierung in B2B testen. Hier stehen Ihnen neben der Suche, diverse Filterkriterien sowie unsere Scoring-Funktion zur automatischen Ermittlung von Potenzialkunden zur Verfügung.

>> Implisense Pro 14 Tage unverbindlich und kostenlos testen.

Sind Sie dagegen an bestimmten Firmenereignissen interessiert, dann melden Sie sich für die kostenlose Testphase unseres Firmen-Alerters an. Hierdurch können Sie unter Angabe von Technologien, Trends u.ä. eine Notifikation erhalten, sobald unsere Systeme Firmen erkennen, die zusammen mit diesen Begriffen und Themen genannt werden.

>> Für den kostenlosen Link Alerter auf companies-and-markets.com anmelden.

Personalwechsel – eine große Chance für Ihren Vertrieb

Wechselt in einer für Sie wichtigen Position bei einem Ihrer Leads die zuständige Person, ist das eines der wertvollsten Trigger-Events, mit denen Sie es zu tun bekommen können. Denn daraus ergeben sich gleich mehrere Jobwechsel. Und: Die Wahrscheinlichkeit eines erfolgreichen Abschlusses ist in den ersten Wochen und Monaten einer Führungskraft im neuen Job besonders hoch. Denn dann möchte sie sich beweisen, Veränderungen anstoßen und Probleme lösen. Dabei können Sie helfen.

Aus dem Jobwechsel eines Ihrer Kontakte ergeben sich für Sie ganze vier großartige Möglichkeiten:

  1. Ihr bisheriger Kontakt

Kontaktieren Sie die Person, mit der Sie es bei einem Kunden oder Interessenten bisher zu tun hatten – und die nun den Job gewechselt hat. Wurde Ihr Kontakt innerhalb desselben Unternehmens befördert, verfügt er jetzt wahrscheinlich über mehr Einfluss, Kompetenzen und gegebenenfalls auch mehr Budget. Hat er das Unternehmen verlassen und ist nun bei einer anderen Firma tätig, ist das Ihre Chance, auch dort einen Fuß in die Tür zu bekommen. Knüpfen Sie an das gute bisherige Verhältnis an und zeigen Sie der Person, wie Sie ihr in ihrer neuen Position weiterhelfen können.

  1. Der Ersatz für Ihren Kontakt

Sofern die Position, die Ihr Kontakt bislang innehatte, nicht gestrichen wurde, wird sie nun jemand anderes besetzen. Dort sollten Sie sich sofort vorstellen, um von Anfang an ein gutes Verhältnis zu Ihrem neuen Ansprechpartner aufzubauen. Handelt es sich bei dem Unternehmen noch nicht um einen Kunden, sondern nur um einen Interessenten, ist das Ihre Chance, endlich einen Abschluss zu erreichen.

  1. Die Person, deren Job Ihr bisheriger Kontakt jetzt hat

In den meisten Fällen wird den Job, den Ihr Kontakt seit Neuestem innehat, auch vorher jemand besetzt haben. Finden Sie heraus, wer diese Person ist und was sie nun macht. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auch sie gerade einen Jobwechsel erlebt und womöglich sogar befördert wurde. Nutzen Sie diesen günstigen Moment und präsentieren Sie sich als Problemlöser.

  1. Die Person, die Ihren neuen Kontakt beerbt

Dieser Spieß lässt sich noch einmal umdrehen. Fragen Sie Ihren neuen Kontakt, woher er kommt und was er gemacht hat, bevor er nun in diese Position gewechselt ist. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass auch bei dessen altem Arbeitgeber durch seinen Weggang eine Vakanz an einer für Sie interessanten Position entstanden ist. Stellen Sie sich auch bei der Person vor, die diese in Zukunft auffüllt – insbesondere dann, wenn es sich um eine andere Firma handelt.

Jobwechsel als wertvolles Trigger-Event

 

Trigger-Event erkennen

Sicher: Nicht in jedem Fall werden alle vier dieser Möglichkeiten wirksam. Dennoch ist ein Jobwechsel eines Ihrer Kontakte ein mächtiges Trigger-Event, das Ihnen gleich mehrere Chancen eröffnet. Es macht also absolut Sinn, durch ein aktives Monitoring darüber auf dem Laufenden zu bleiben, wann bei einem Ihrer Leads ein solcher passiert. Zum Beispiel:

  • Ein Autoresponder auf eine Ihrer E-Mails verrät Ihnen, dass die angeschriebene Person nicht länger in dieser Firma tätig ist. Oder Ihre Mail ist gar nicht mehr zustellbar.
  • Der Jobwechsel wird in Karrierenetzwerken wie LinkedIn oder Xing sichtbar.
  • Das Unternehmen veröffentlicht eine Pressemitteilung, einen Newsletter oder teilt auf anderem Wege aktiv mit, dass ein Personalwechsel an dieser Stelle stattgefunden hat.
  • Ein Google Alert zu dem betreffenden Kontakt verrät Ihnen dessen neuen Job.
  • Implisense Pro informiert Sie automatisch über die Änderung bei Ihrem Lead, indem der Algorithmus unzählige Online-Quellen auswertet – ohne dass Sie etwas tun müssten.

Lassen Sie die Chancen, die sich für Sie aus einem Jobwechsel eines Ihrer Kontakte ergeben, nicht ungenutzt!

20 Trigger-Events für Ihren Vertriebserfolg

Trigger-Events sind ideale Gelegenheiten, um Ihre Kontakte zu einem Zeitpunkt zu erreichen, zu dem sie besonders geneigt sind, Ihr Produkt oder Ihre Leistung zu erwerben. Kürzlich haben wir Ihnen einige Tools vorgestellt, mit denen Sie Trigger-Events identifizieren können. Damit Sie auch wissen, wonach zu suchen sich lohnt, finden Sie in diesem Beitrag 20 konkrete Beispiele. Nutzen Sie diese und weitere Anlässe für eine besonders gezielte Ansprache in Marketing und Vertrieb.

Wirtschaftliche Veränderungen als Trigger-Events

Das Hauptziel jedes Unternehmens ist es, Geld zu verdienen. Wenn Sie Ihrem potenziellen Kunden mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung dabei helfen können, Einnahmen zu steigern oder Ausgaben zu reduzieren, weckt das mit großer Wahrscheinlichkeit dessen Interesse. So eignen sich Trigger-Events, die direkte Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Situation des Unternehmens zulassen, sehr gut als Kontaktanlass.

Das Unternehmen …

  • … gewinnt einen großen Kunden.
  • … wächst – hinsichtlich Umsatz oder Mitarbeitern.
  • … weist Verluste aus.
  • … ist von Preisänderungen bei wichtigen Ressourcen betroffen.
  • … hat eine Finanzierungsrunde abgeschlossen oder geht an die Börse.

Veränderungen auf struktureller oder organisatorischer Ebene

Richtet sich ein Unternehmen organisatorisch und strukturell neu aus, ist das für Sie als potenzieller Lieferant eine große Chance. Schließlich wird der Status quo hinterfragt – die Offenheit für Neues ist groß. Solche Veränderungen können sich auf unterschiedliche Weise äußern.

Zum Beispiel:

  • Es werden neue Führungskräfte berufen.
  • Das Unternehmen zieht um.
  • Es finden Fusionen, Übernahmen oder Zukäufe statt.
  • Das Unternehmen schafft neue Positionen oder verteilt Kompetenzen um.

Ereignisse im Wettbewerbsumfeld

Beobachten Sie auch das Verhalten Ihres potenziellen Kunden am Markt sowie Ereignisse, die wichtige Wettbewerber oder die gesamte Branche betreffen. Daraus können Sie wertvolle Chancen und einen spezifischen Bedarf Ihres Kontakts ableiten.

  • Ihr potenzieller Kunde führt ein neues Produkt/einen neuen Service ein.
  • Ein wichtiger Wettbewerber führt ein neues Produkt/einen neuen Service ein.
  • Das Unternehmen tritt in einen neuen Markt ein.
  • Es gibt signifikante Veränderungen bei einem wichtigen Wettbewerber.
  • Eine Innovation mit großer Bedeutung für die Branche wird verkündet.
  • Eine neue Gesetzeslage verändert die Marktbedingungen.

Personenbezogene Trigger-Events

Haben Sie bereits einen konkreten Kontakt zu Ihrem potenziellen Kunden oder ist Ihnen zumindest der jeweilige Ansprechpartner bekannt, lohnt es sich, neben Firma und Branche auch Ereignisse im Auge zu behalten, die diese Person betreffen.

Ihr Kontakt …

  • … steigt auf oder wechselt den Job.
  • … nimmt an einer Konferenz teil.
  • … postet einen Inhalt, der auf Interesse an Ihrem Produkt/Ihrer Leistung schließen lässt.
  • … öffnet Ihre E-Mail.
  • … äußert Unzufriedenheit mit dem aktuellen Lieferanten.

Trigger-Events beziehen mit Implisense

Implisense kann Sie tagesaktuell über zahlreiche Veränderungen informieren, die Ihre Kunden und Leads betreffen. So verpassen Sie keinen Anlass mehr, um vielversprechende Kontakte von Ihrem Produkt oder Ihrer Leistung zu überzeugen.

Wie Sie Trigger-Events im Account Based Marketing berücksichtigen, erfahren Sie hier.

Sprechen Sie uns bitte an, um Trigger-Events für Ihren nachhaltigen Vertriebs- und Marketingerfolg einzusetzen!

Kundensegmentierung – auf die Daten kommt es an

Kundensegmentierung soll dazu dienen, sich stärker auf solche Kunden zu konzentrieren, die sich für Ihr Unternehmen am meisten lohnen oder das größte Wachstumspotenzial bergen. Dafür werden jeweils all jene Kunden zu einem Segment zusammengefasst, die sich in den als relevant erachteten Eigenschaften gleichen beziehungsweise hinreichend ähneln. Das macht absolut Sinn, um die Ressourcen Ihres Unternehmens in Marketing und Vertrieb optimal einzusetzen sowie gegebenenfalls auch die Produktentwicklung auf bestimmte Kundensegmente hin auszurichten.

Doch eines sollten Sie dabei unbedingt beachten: Eine aussagekräftige und belastbare Segmentierung kann nur dann gelingen, wenn Sie auch über eine hinreichende Datenbasis verfügen.

Vorgehen bei der Kundensegmentierung

Kundensegmentierung im Team

Gehen Sie bei Ihrer Kundensegmentierung am besten in zwei wesentlichen Schritten vor.

  1. Als erstes teilen Sie Ihre Kunden danach ein, ob diese für Sie sehr profitabel sind oder weniger bis gar nicht. Kunden, die in die zweite Kategorie fallen, müssen Sie natürlich nicht zwangsläufig abstoßen. Filtern Sie unter diesen nach jenen mit einem angemessenen Wachstumspotenzial. Oder versuchen Sie, durch eine Innovation in Produktentwicklung oder Pricing auch aus solchen künftig Profit zu generieren.
  2. Im zweiten Schritt unterteilen Sie dann die Gruppe der profitablen Kunden weiter. Ziel sollte es dabei sein, Kunden mit einem ähnlichen Bedarf zusammenzufassen. Sodass Sie diese dann in Vertrieb und Marketing mit gezielten Botschaften ansprechen oder Ihre Produkte noch stärker auf diese zuschneiden können.

Kein Erfolg ohne Daten

Damit Ihre Kundensegmentierung nicht willkürlich ausfällt, sondern sich tatsächlich hinreichende Rückschlüsse aus Ihrer Einteilung ziehen lassen, kommt es sowohl auf die Quantität als auch auf die Qualität Ihrer Daten an.

  • Quantität
    Im Grunde ist die Kundensegmentierung ein statistisches Verfahren. Und das ist umso aussagekräftiger, je größer die Stichproben ausfallen. So macht eine Segmentierung erst ab einem hinreichend großen Kundenstamm Sinn. Um tatsächlich gewisse Regeln aus den Gemeinsamkeiten und Unterschieden Ihrer Kunden ableiten zu können und den Faktor Zufall weitgehend auszuschließen. Je kleiner Ihre Kundenkartei und je weniger Daten Sie zu Ihren Kunden zur Verfügung haben, desto grober und ungenauer wird Ihre Segmentierung ausfallen. Und desto fehleranfälliger wird sie.
  • Qualität
    Damit Sie mit den Eigenschaften, die Sie für Ihre Segmentierung heranziehen, auch tatsächlich in der Praxis arbeiten können, müssen die dazu vorliegenden Daten auch tatsächlich messbar sein. Einige genauere Impulse dazu finden Sie in unserem Beitrag zur Quantifizierbarkeit von Daten bei der Erstellung von Zielkundenprofilen – ein sehr verwandtes Thema.

Haben Sie Ihre Segmente definiert und Ihre Kunden diesen zugeordnet, empfiehlt es sich, diese Ergebnisse durch eine stichprobenartige Nutzerbefragung zusätzlich zu bestätigen. Oder auf diese Weise Schwächen Ihrer Kundensegmentierung aufzudecken und zu beheben.

Daten gewinnen und nutzen

Mit Implisense Pro erweitern Sie den Datenbestand zu Ihren Kunden mit einem Knopfdruck, um auf einen Schlag hunderte zusätzlicher Datenpunkte zu jedem von ihnen zu erhalten. So gewinnen Sie viele zusätzliche Ansatzpunkte, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu generieren. Auch dabei kann Ihnen die Software übrigens helfen – und noch mehr: Geben Sie bei Implisense die Unternehmen ein, die Sie zu einem Kundensegment zusammengefasst haben, und der Algorithmus findet automatisch zahlreiche weitere Firmen, die dieser Gruppe ähneln. Extreme Power für Ihre Neukundenakquise.

Schneiden Sie Ihre Vertriebs- und Marketingaktivitäten sowie Ihr Produkt noch gezielter auf die Kunden zu, die Ihnen den meisten Profit und das größte Wachstum ermöglichen! Mithilfe einer wirklich aussagekräftigen Kundensegmentierung auf einer soliden Datenbasis.


Kundensegmentierung einfach mit Implisense Pro

Erweitern Sie jetzt ganz einfach den Datenbestand zu Ihren Bestandskunden und generieren Sie weitere Leads, die in Ihre profitabelsten Kundensegmente passen.